Medienmitteilung

Nordspitze Dreispitz: Entwicklungsvereinbarung unterzeichnet


Gemeinsame Medienmitteilung der Christoph Merian Stiftung, der Genossenschaft Migros Basel sowie des Bau- und Verkehrsdepartements des Kantons Basel-Stadt

Basel, 21. Juni 2017

Im Dezember 2015 präsentierte die Christoph Merian Stiftung (CMS) vor dem Hintergrund des stetigen Strukturwandels und nach intensiven Gesprächen mit Bauberechtigten neue Ansätze für die Transformation des Dreispitz. Nun haben die drei Planungspartner, die CMS, die Genossenschaft Migros Basel (Migros) sowie der Kanton Basel-Stadt, für den Teil Nordspitze eine Entwicklungsvereinbarung unterzeichnet. Zweck der Vereinbarung ist es, die nächsten Phasen und Schritte der Entwicklung inhaltlich und zeitlich verbindlich planen und einleiten zu können.

Die Entwicklung der Nordspitze hat zum Ziel, dort ein neues städtisches Quartier mit einer eigenen Identität entstehen zu lassen. Dabei sollen verschiedene Nutzungen ermöglicht werden, insbesondere Wohnen, Gewerbe, Verkauf, Gastronomie, Bildung und Freizeit. Der Planungsperimeter umfasst das Dreieck zwischen Dornacher-, Reinacher- und Münchensteinerstrasse. Die Entwicklungen in den Wohngebieten im Gundeldingerquartier, in weiteren Teilen des Dreispitz und im Entwicklungsgebiet Am Walkeweg sollen bei der Planung mitberücksichtigt werden. Als Scharnier zwischen der Stadt Basel und den Gemeinden im Birstal sowie als Entwicklungs- und Einkaufsschwerpunkt kommt der Nordspitze eine hohe städtebauliche Bedeutung zu.

Die drei Vertragspartner möchten die Nordspitze als "Schwerpunkt Mischgebiet" mit Verdichtungen im Bereich wirtschaftlicher Aktivitäten und mit qualitativ hochstehenden städtebaulichen Gestaltungen als integralen Stadtteil entwickeln. Das Potenzial der Nordspitze soll durch höhere Bebauungsdichten, lokal variierende Nutzungsarten, optimale Arealerschliessungen, integrierte Versorgungsmöglichkeiten, Schaffen von Freiraumqualitäten sowie durch gute ÖV-, Fuss- und Veloverkehrsverbindungen genutzt werden. Die Stadt Basel unterstützt die Pläne von CMS und Migros und begleitet die Prozesse zur Erlangung der Planungssicherheit durch einen rechtskräftigen Bebauungsplan.

Bei der Entwicklung der Nordspitze werden die Schnittstellen zum Stadtteilrichtplan Gundeldingen beachtet. Die beiden Vorhaben werden zwar parallel laufen und sind verzahnt, gegenseitig aber nicht voneinander abhängig. Die Bedürfnisse des Gundeldingerquartiers, der Wirtschaft und des Gewerbes sollen durch entsprechende Vertreter/innen des Beirates zum Stadtteilrichtplan Gundeldingen in der Planung berücksichtigt werden.

Die Vertragspartner verfolgen mit der Entwicklung der Nordspitze klare Ziele. Aufgrund der Lage in der Stadt, am Rande des Gundeldingerquartiers nicht weit vom Bahnhof SBB verfügt die Nordspitze über ein hohes Entwicklungspotenzial. Sie ist daher für die CMS von besonderer wirtschaftlicher Bedeutung. Deshalb ist aus städtebaulich-qualitativen und aus ökonomischen Gründen eine markante Verdichtung vordringliches Planungsziel für die CMS.
Gleiches gilt auch für die Migros, ist doch das Areal des heutigen MParc Dreispitz einer der wichtigsten Verkaufspunkte der Basler Genossenschaft. Die Migros möchte dieses Areal daher ebenfalls unternehmerisch weiterentwickeln, um für die sich verändernden Marktverhältnisse und Kundenbedürfnisse auch in Zukunft gerüstet zu sein.
Der Kanton sieht die Nordspitze als Chance, um neue Wirtschafts- und Gewerbeflächen und damit auch neue Arbeitsplätze zu ermöglichen, neuen Wohnraum zu schaffen und dem Gundeldingerquartier zu Frei- und Grünflächen zu verhelfen.

Die Vertragspartner gehen für die Entwicklungsplanung von drei Phasen aus. Diese werden primär durch die CMS und die Migros verantwortet. Der Kanton mit dem Bau- und Verkehrsdepartement unterstützt die Entwicklung Nordspitze mit seinem Know-how und organisiert den politischen Planungsprozess (Bebauungsplan).

Die Phase 1 beinhaltet den vor einigen Wochen lancierten Städtebaulichen Studienauftrag. Ende 2017 werden dazu die Ergebnisse vorliegen.
Die Phase 2 wird mit dem rechtskräftigen Bebauungsplan abgeschlossen.
Die Phase 3 hat schliesslich die konkreten Projektplanungen in den einzelnen Baufeldern zum Inhalt.
Die Umsetzung erfolgt in Etappen, die sich aus der Planung ergeben werden und auch die wirtschaftlichen und unternehmerischen Gegebenheiten berücksichtigen.

Weitere Auskünfte

Toni Schürmann, Christoph Merian Stiftung, Kommunikation, Telefon 061 226 33 36
Dieter Wullschleger, Leiter Unternehmenskommunikation Migros Basel, Telefon 058 575 52 47
Marc Keller, Leiter Kommunikation Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt, Telefon 061 267 42 51